Schöne, neue Welt der Medien. Verbandskommunikation in den Social Media.

Die neuen Medien haben die Kommunikationskultur unserer Gesellschaft verändert und sie tun es immer noch… auch vor Journalisten und ihrer täglichen Recherchearbeit nimmt dieser Wandel keine Rücksicht. Aber was bedeutet das für die PR Arbeit u.a. von Verbänden? Und wer ist überhaupt der richtige Ansprechpartner? Klassische Journalisten werden heutzutage ergänzt durch private Blogger und die Vielzahl der User sozialer Medien. Welche Techniken müssen Kommunikationsverantwortliche heute beherrschen, um in der Welt des medialen Overload zu bestehen?

Online PR ist heutzutage ein unverzichtbares Element des Kommunikationsmixes. Die Welt spielt sich zu einem signifikanten Teil bereits online ab. Konsumenten aller Segmente, Blogger und Journalisten informieren sich online über News und Wissenswertes. Online PR ist in erster Linie also ein Instrument, mit welchem sich Stakeholder erreichen lassen. Neben der klassischen Verbreitung von Pressemeldungen bietet die Online PR eine wertvolle Ergänzung. Sie erreicht Zielgruppen im Web 2.0 – ein viraler Effekt lässt sich hier leicht erzielen und der Erfolg der Pressearbeit multiplizieren.

Online PR bietet aber auch weitere Effekte. Sie beeinflusst maßgeblich die Online Reputation einer Organisation. Im Web 2.0 geht es in erster Linie um Auffindbarkeit und Relevanz. Durch die suchmaschinenoptimierte Ausgestaltung der Online PR lassen sich diese Ziele erreichen.

Im Rahmen meines Vortrages habe ich versucht, die Bedeutung und Tools des Social Media Monitoring darzustellen und die Online PR im Kontext Online Reputation Management zu erläutern. Als Instrumente der Online PR ging es um Presseportale, suchmaschinenoptimiertes Texten und die Nutzung von Social Media Newsrooms und den sog. Social Media Press Releases, als neue Form der digitalen Pressearbeit.

Die Präsentation können Sie HIER herunterladen. Ich freue mich auf Rückmeldungen jeder Art und einen lebendigen Austausch.

Trackback von deiner Website.